Lintu stellt Ihnen drei Typen von Zusatzfeldern zu Verfügung: Freitext, Datum, Auswahl. Je nach Art der Zusatzinformation, die Sie erfassen möchten, eignet sich der eine oder der andere Typ besser.

Typ Freitext

In einem Zusatzfeld vom Typ Freitext können Sie beliebige Bemerkungen (bis maximal 255 Zeichen) unterbringen. Dieser Typ eignet sich dann, wenn Sie im gleichen Zusatzfeld je verschiedene (sogenannt unstrukturierte) Informationen unterbringen möchten.

Ein Beispiel: Der Jugendarbeiter möchte die Skype-Pseudonyme der Jugendlichen speichern, die in seinem Jugendtreff verkehren. Dazu erstellt er ein Zusatzfeld und nennt es „Skype-Name“. Und er wählt den Typ Freitext, weil ja jeder Jugendliche einen individuellen Skype-Namen hat.

Hinweis: Wenn Sie ein Zusatzfeld dazu benutzen möchten, die Mitgliedschaft in einer Gruppe oder ähnliches festzuhalten, verwenden Sie besser ein Feld vom Typ Auswahl.
Toggle

Typ Datum

In einem Zusatzfeld vom Typ Datum können ausschliesslich Kalenderdaten erfasst werden.

Ein Beispiel: Ein Pfarrer möchte am Ende des Jahrs sehen können, welche Haushalte er im laufenden und im vergangenen Jahr besucht hat. Dazu richtet er ein privates Zusatzfeld vom Typ Datum ein, das er „Letzter Hausbesuch“ nennt. Nun trägt er jeweils das Datum eines Besuchs beim entsprechenden Haushalt in diesem Zusatzfeld ein und kann damit im Lauf der Zeit vielfältige quantitative und qualitative Recherchen machen.

Typ Auswahl

In einem Zusatzfeld vom Typ Auswahl lassen sich beliebige Optionen definieren, die dann in der Haushalts- bzw. Personenmaske in Form einer Auswahlliste (Dropdown) zur Verfügung stehen. Auswahllisten sind dann sinnvoll, wenn es eine abschliessende Zahl von Optionen gibt, die zur Auswahl stehen sollen. Konkret:

  • Auswahllisten eignen sich für Schulklassen, die einzelnen Optionen sind dann „1. Klasse Unterstufe“, „2. Klasse Unterstufe“ usf.
  • Auswahllisten eignen sich auch, um Gruppenzugehörigkeiten zu definieren. Zum Beispiel: Personen, die sich im Abholdienst für den Gottesdienst engagieren. Richten Sie dazu eine Gruppe „Abholdienst“ ein, und definieren Sie als einzige Option: „zugehörig“.
Die Werte einer Auswahlliste müssen distinkt sein, das heisst: Es sollte jeweils nicht mehr als ein Wert aus der Auswahl auf einen Haushalt, bzw. eine Person zutreffen. Deshalb ist es zum Beispiel nicht sinnvoll, eine Zusatzfeld Typ Auswahl mit dem Namen „Kommissionen“ einzurichten, dessen Optionen die verschiedenen Kommissionen in Ihrer Gemeinde sind: Manche Personen werden nämlich mehreren Kommissionen angehören; und die entsprechende Mehrfachzuweisung ist mittels einer Auswahlliste nicht möglich.
Toggle