Verfügbar für: Administrator, Benutzer mit vollem Schreibzugriff
Toggle

Die Personenmaske

Die Personenmaske ist in vier Unterseiten unterteilt, die Sie über die sogenannten Registerkarten (Tabs) erreichen: Personendaten, Zusatzfelder, Notizen und Registereinträge. Beachten Sie, dass einige Mutationsfunktionen für Personen nicht über diese Personenmaske aufgerufen werden, sondern über die Haushaltsübersicht > Haushaltsmitglieder > Optionen.

Registerkarte Personendaten

Wenn Sie eine Person neu erfassen oder bearbeiten, wird zunächst die Maske mit den

Personendaten angezeigt. Zwingend ist eine Eingabe in folgenden Feldern:

  • Vornamen
  • Rufname
  • Name
  • Geburtsdatum

Vorname, Rufname, Name

Lintu hält sich bei der Namens-Nomenklatur an die Vorgaben der Harmonisierung amtlicher Personenregister: Amtlicher Katalog der Merkmale (Download Merkmalskatalog)

Darin werden folgende Definitionen gemacht:

  • Vornamen: sind „Vornamen aus dem Heimatschein, aus dem Geburts- oder dem Familienregister in der dort aufgeführten Reihenfolge bzw. aus ausländischen Ausweispapieren“.
  • Rufname: „Eine Person hat das Recht, aus der Liste seiner amtlichen Vornamen einen Rufnamen auszuwählen. Der Rufname kann aus einem oder mehreren einzelnen Vornamen (…) bestehen.“
  • Name: „Amtlicher Name entspricht dem Namen im schweizerischen Zivilstandsregister. Bei ausländischen Personen ohne Zivilstandsereignis in der Schweiz entspricht Amtlicher Name dem Namen im ausländischen Pass oder in der Identitätskarte. Amtlicher Name kann aus einem oder mehreren Teilen bestehen.“

Rolle: Kind oder Erwachsen?

Lintu kennt keinen Automatismus, mit dem Kinder zu Erwachsenen gemacht werden (z.B. mit Erreichen eines bestimmten Alters). Sie müssen diese Änderung also individuell und manuell vornehmen. Allerdings passiert nicht viel, wenn Sie volljährige Kinder als Kinder im Haushalt belassen. Der Haupteffekt liegt in den Haushaltsanschriften, die Lintu automatisch erstellt: Diese werden ausschliesslich unter Verwendung der Namen der erwachsenen Personen in einem Haushalt erzeugt.

Beachten Sie zudem, dass die Frage der Rolle im Haushalt keinen Einfluss auf das kirchliche Stimmrecht hat: Dieses weisen Sie einer Person über die Checkbox Stimmrecht zu. Die Steuerpflicht wird analog ebenfalls über die Checkbox Steuerpflicht bestimmt.

Registerkarte Zusatzfelder

Hier stehen Ihnen jene Zusatzfelder zu Verfügung, die Sie über > Einstellungen > Zusatzfelder Personen definiert haben. Wenn Sie eine Person also zum Beispiel der Wandergruppe zuordnen möchten, die Sie zuvor als Zusatzfeld definiert haben, klicken Sie auf die Registerkarte Zusatzfelder und setzen im entsprechenden Zusatzfeld für die Person einen Wert.

Registerkarte Notizen

Notizen dienen dazu, unstrukturierte und individuelle Inhalte abzulegen. Sie ergänzen die Zusatzfelder, die dem Erfassen von strukturierten Informationen dienen.

Lintu kennt zwei Typen von Notizen: Öffentlich und Privat. Öffentliche Notizen sind für alle Lintu-Benutzer in Ihrer Gemeinde/Pfarrei sichtbar, private Notizen nur für den Benutzer, der die Notiz erfasst hat (mehr dazu: Privat oder öffentlich?)

Eine öffentliche Notiz darf also keine Informationen enthalten, die nicht allen Mitarbeitenden der Gemeinde/Pfarrei zugänglich sein soll. Eine öffentliche Notiz könnte etwa sein: „War 12 Jahre im Vorbereitungsteam für Jugendlager tätig.“

Häufig wird eine Notiz allerdings Informationen enthalten, die die Privatsphäre einer Person tangieren. Diese Notizen müssen in jedem Fall als private Notiz angelegt werden. Ein Beispiel dafür: Der Jugendarbeiter notiert zum Jugendlichen Max Schlegel: „Hat sich seit dem 1.1.2008 drei Mal nicht ans Rauchverbot im Jugendtreff gehalten. Wurde am 1.3.2008 verwarnt“. Oder die Sozialdiakonin notiert zu Frau Beatrice Tobler: „Finanziell prekäre Situation. Hans fragen, wie wir sie unterstützen können“.

Wir raten grundsätzlich davon ab, Informationen zu erfassen, die unter die Kategorie der „besonders schützenswerten Personendaten“ gemäss Datenschutzgesetz (DSG) fallen. In Art. 3c DSG werden zu dieser Kategorie gezählt: Daten über

  1. die religiösen, weltanschaulichen, politischen oder gewerkschaftlichen Ansichten oder Tätigkeiten,
  2. die Gesundheit, die Intimsphäre oder die Rassenzugehörigkeit,
  3. Massnahmen der sozialen Hilfe,
  4. administrative oder strafrechtliche Verfolgungen und Sanktionen;
Lintu bietet für Daten einen möglichst guten Schutz. Ein Missbrauch, Bedienungs- oder Programmierfehler kann aber nie völlig ausgeschlossen werden. Halten Sie sich deshalb generell an den Grundsatz, nur die wirklich nötigen und sinnvollen Daten zu speichern. Denn Daten, die gar nicht erst erfasst oder gespeichert wurden, können auch nicht abhanden kommen oder in falsche Hände gelangen.
Bitte beachten Sie auch die geltenden Datenschutzbestimmungen.
Toggle

Registerkarte Registereinträge

Hier nehmen Sie für Mitglieder Ihrer Gemeinde/Pfarrei Einträge in die folgenden Register vor:

Für reformierte Kirchgemeinden:

  • Taufe
  • Konfirmation
  • Trauung

Für katholische Kirchgemeinden/Pfarreien:

  • Taufe
  • Erstkommunion
  • Firmung
  • Trauung
  • Weihe

Einträge in das Austritts- und Bestattungsregister nehmen Sie über die entsprechende Funktion bei den jeweiligen Haushaltsmitgliedern in der Haushaltsübersicht vor.

Grundsätzliche Informationen zur Registerführung bietet das Kapitel Register.